18. Oktober 2018


7 Tipps für nachhaltiges wohnen


Winter’s coming.

 

 

Jetzt, da der Winter naht, haben wir ein paar Tipps für euch zusammengestellt, um Geldbeutel und Natur zu schützen. Denn knapp ein Viertel der Energie in Deutschland wird in Privathaushalten verbraucht.

 

1.      Richtig heizen.

 

Heizung nicht bis zum Anschlag aufdrehen. Denn nur ein Grad weniger Raumtemperatur spart etwa 6% Energie und in einem 70m² Haushalt ca. 160 kg CO2-Emission.  Und ein Grad merkt man meistens kaum. Meistens reicht eine Wohntemperatur von 20 – 22 Grad. Als Faustregel gilt: 20 Grad im Wohnzimmer, 18 – 20 Grad in der Küche, 23 Grad im Badezimmer.

 

 

2.      Strom sparen bei Licht

 

Ein Zwei-Personen Haushalt verbraucht im Durchschnitt ca. 300 kWh Strom für Beleuchtung im Jahr.  Hier gilt, in Räumen, die nicht genutzt werden, Licht auszuschalten. Ein Vorteil ist auch der Gebrauch von LED Licht, denn dies spart im Vergleich zur alten Glühbirne 85% an Energiekosten.

 

 

3.      Heizkörper entlüften

 

Wenn die Heizung gluckert ist das meist ein Zeichen von zu viel Luft im Heizkörper. Richtig entlüftete Heizkörper können bis zu 35€ im Jahr sparen und rund 140 kg CO2-Emissionen einsparen.

 

4.      Fenster richtig abdichten

 

Undichte Fenster kann man leicht mit Dichtungsband abdichten und isolieren. Bei z.B. 5 richtig abgedichteten Fenstern lassen sich so etwa 15 € bzw. 130 kg CO2 pro Jahr einsparen.

 

5.      Duschen statt Baden

 

Ja, Baden ist toll und sehr entspannend. Für die Umwelt ist Baden allerdings nicht so entspannend. Denn mit 120 Litern fasst die durchschnittliche Badewanne 3 mal so viel Wasser als beim Duschen mit einem Sparduschkopf verbraucht wird. Man muss aber nicht auf das Wohlfühlerlebnis verzichten, im Gegenteil. Einmal die Woche einen Wellnesstag einführen und man freut sich umso mehr auf die Zeit, in der man sich etwas Gutes tut.

 

6.      Sparduschkopf verwenden

 

Durch einen normalen Duschkopf rauschen ca. 14 Liter Wasser pro Minute. Jeder kann sich so grob ausrechnen, was er oder sie beim Duschen an Wasser verbraucht. Bei einer durchschnittlichen Duschzeit von ca. 6 Minuten verbraucht man so 84 Liter. Hochgerechnet aufs Jahr sind das ca. 100€ und 430 kg CO2. Ein Sparduschkopf hingegen vermischt Wasser mit Luft. Dadurch hat man das gleiche Duscherlebnis, verbraucht aber nur ca. 50% des herkömmlichen Wassers.

 

7.      Hände waschen mit kaltem Wasser

 

Dadurch kann man bis zu 25 € Heizkosten und 70 kg CO2 jährlich einsparen. Denn kaltes Wasser säubert die Hände genauso gut wie warmes Wasser. Es ist also evtl. nur etwas angenehmer für die Hände.

Tipp: Nach dem Händewaschen mit kaltem Wasser einfach die Hände bei dem/der Liebsten auf den Bauch legen. 😉